Manuelle Lymphdrainage

Es handelt sich dabei um eine von Dr. Emil Vodder entwickelte mit der Hand (manuell) ausgeführte Aktivierung des Lymphabflusses zur Entstauung (Drainage) des Gewebes.       

Die manuelle Lymphdrainage ist eine hochwissenschaftliche Therapieform bei primären und sekundären Lymphödemen. Unter “primären“ Lymphödemen versteht man Stauungen durch anlagebedingte (genetische) Entwicklungsstörungen des Lymphsystems. Die wesentlich häufigeren “sekundären“ Lymphödeme sind meist bedingt durch operative Eingriffe, Verletzungen, Entzündungen, häufig aber auch bei bösartigen Tumorerkrankungen mit notwendigen Bestrahlungen und / oder  Entfernung von Lymphknoten. Je nach Ausprägung und Schweregrad des Ödems kann häufig begleitend eine Kompressionstherapie erforderlich sein. D. h. der Patient bekommt einen individuellen angefertigten Kompressionsstrumpf (eine entsprechende Versorgung erhalten sie  über unsere Kooperationspartner). Ist eine Kompression nicht zwingend erforderlich, bietet eine entsprechende Tapeanlage mit dem Kinesio Tape eine sehr wirksame Alternative. Die manuelle Lymphdrainage darf nur von entsprechenden qualifizierten Therapeuten mit einer mindestens 170 Stunden umfassenden Ausbildung mit Abschlussprüfung praktiziert werden.    

Kontakt

  • Am Kai 8 - Dortmund - Deutschland
  • (0231) 222 01 803
  • (0231) 222 01 804

Anschrift

Konzept-körper©

Kennemund / Mailand Gbr

Am Kai 8
44263 Dortmund